Bitte beachten Sie: Die heco gmbh wird die Unterstützung für den Internet Explorer Anfang 2021 einstellen.
Wir empfehlen Microsoft Edge , welcher bereits auf Windows 10 installiert ist, gerne auch Google Chrome oder Mozilla Firefox.
deencz
Diesen Artikel aus der Anfrageliste entfernen?
Ja
Nein
Ok
Ok
technical design
Hinweis
Mit einem Klick auf diese Leiste kommen Sie zur Tabellenansicht zurück.
Diesen Tipp bitte nicht mehr anzeigen!
Maße und Werte
Bestandsentwicklung
zur Anfrageliste
verwandte Artikel

Lose Flansche aus Aluminium


Flansch Aluminium


Lose Flansche

aus Aluminium

Die Leichtmetallflansche werden im Gußverfahren G-ALSi12 (Cu) hergestellt, die neben guten mechanischen Eigenschaften auch gute Korrosionsbeständigkeit aufweisen.

Da die Wärmeleitfähigkeit von Leichtmetall-Legierungen drei bis viermal so hoch ist wie die von Kohlenstoffstählen und sechs bis achtmal so hoch ist wie die von warmfesten Stählen, wird eine sehr schnelle Wärmeaufnahme und Wärmeabfuhr ermöglicht, so dass die Eigentemperatur eines Aluflansches auch bei hohen Oberflächentemperaturen der Rohrleitung unterhalb kritischer Werte gehalten werden kann.


Typenübersicht

Typ A: Innen-Ø passend zu Zellstoffabmessungen

Typ B: Innen-Ø nach DIN 2642, passend zu Rohren der alten Siederohrnorm DIN 2448

Typ C: Innen-Ø nach DIN 2642, passend zu Rohren nach ISO R64/ DIN 2448

Typ D: Innen-Ø nach DIN 2673, passend zu Vorschweißbunde der alten Siederohrnorm


Für den praktischen Betrieb kann gesagt werden, dass Aluminiumflansche, die mit den Abmessungen der DIN-Flansche nach PN 10 gefertigt werden, bei einem Betriebsdruck bis 6 bar und einer Flanschtemperatur von 150° C eingesetzt werden dürfen. Bei niedrigerem Betriebsdruck sind höhere Temperaturen zulässig.

Ausführliche Versuche und jahrelange praktische Verwendung haben gezeigt, dass bei den angegebenen Betriebsverhältnissen im Hinblick auf das Leckageverhalten keine nennenswerten Unterschiede zwischen Stahl-und Aluflansche festgestellt werden konnten.


Aluflansch


Die Aluminium-Flansche werden zumeist mit metallisch blanker Oberfläche geliefert. In dieser Ausführung werden sie bei Leichtmetall-, Edelstahl- und Kunststoffrohrleitungen eingebaut, da bei normaler Atmosphäre die natürliche Gußhaut (Oxidschicht) der Flansche einen guten Korrosionsschutz darstellt. In feuchter Luft entsteht eine dicke Oxidschicht aus zwei übereinanderliegenden Teilschichten. Die nahezu porenfreie Grund- und Sperrschicht besteht aus amorphem Aluminiumoxid und einer porösen, wasserhaltigen Deckschicht mit geringen kristallinen Anteilen. An dieser Deckschicht kann es oberflächlich zu weißen Ablagerungen kommen. Die darunterliegede Sperrschicht der schützenden Oxidhaut ist jedoch im ph-Bereich zwischen 4,5 und 8,0 weitgehend unlöslich, so dass in den meisten Fällen Flansche mit metallisch blanker Oberfläche eingebaut werden können.


Epoxidharzbeschichtung

Aluflansch beschichtetRAL 7035


Die Alu-Flansche sind auch mit elektrostatisch augebrachter, eingebrannter Epoxidharzbeschichtung lieferbar. Diese Ausführung kann aufgrund des verbesserten Korrosionsschutzes oder aus optischen Gründen wünschenswert sein.

Die Epoxidharz beschichteten Flansche werden entfettet, gestrahlt und anschließend mit elektro-statisch aufgebrachtem Pulver eingebrannt. Beim Transport, bei der Montage der Rohrleitung und beim Verschrauben der Alu-Flansche ist darauf zu achten, dass keine Beschädigung auftritt, da sonst eine Unterwanderung der Beschichtung durch Korrosion verstärkt auftreten kann.

Lose Flansche aus Aluminium


Flansch Aluminium


Lose Flansche

aus Aluminium

Die Leichtmetallflansche werden im Gußverfahren G-ALSi12 (Cu) hergestellt, die neben guten mechanischen Eigenschaften auch gute Korrosionsbeständigkeit aufweisen.

Da die Wärmeleitfähigkeit von Leichtmetall-Legierungen drei bis viermal so hoch ist wie die von Kohlenstoffstählen und sechs bis achtmal so hoch ist wie die von warmfesten Stählen, wird eine sehr schnelle Wärmeaufnahme und Wärmeabfuhr ermöglicht, so dass die Eigentemperatur eines Aluflansches auch bei hohen Oberflächentemperaturen der Rohrleitung unterhalb kritischer Werte gehalten werden kann.


Typenübersicht

Typ A: Innen-Ø passend zu Zellstoffabmessungen

Typ B: Innen-Ø nach DIN 2642, passend zu Rohren der alten Siederohrnorm DIN 2448

Typ C: Innen-Ø nach DIN 2642, passend zu Rohren nach ISO R64/ DIN 2448

Typ D: Innen-Ø nach DIN 2673, passend zu Vorschweißbunde der alten Siederohrnorm


Für den praktischen Betrieb kann gesagt werden, dass Aluminiumflansche, die mit den Abmessungen der DIN-Flansche nach PN 10 gefertigt werden, bei einem Betriebsdruck bis 6 bar und einer Flanschtemperatur von 150° C eingesetzt werden dürfen. Bei niedrigerem Betriebsdruck sind höhere Temperaturen zulässig.

Ausführliche Versuche und jahrelange praktische Verwendung haben gezeigt, dass bei den angegebenen Betriebsverhältnissen im Hinblick auf das Leckageverhalten keine nennenswerten Unterschiede zwischen Stahl-und Aluflansche festgestellt werden konnten.


Aluflansch


Die Aluminium-Flansche werden zumeist mit metallisch blanker Oberfläche geliefert. In dieser Ausführung werden sie bei Leichtmetall-, Edelstahl- und Kunststoffrohrleitungen eingebaut, da bei normaler Atmosphäre die natürliche Gußhaut (Oxidschicht) der Flansche einen guten Korrosionsschutz darstellt. In feuchter Luft entsteht eine dicke Oxidschicht aus zwei übereinanderliegenden Teilschichten. Die nahezu porenfreie Grund- und Sperrschicht besteht aus amorphem Aluminiumoxid und einer porösen, wasserhaltigen Deckschicht mit geringen kristallinen Anteilen. An dieser Deckschicht kann es oberflächlich zu weißen Ablagerungen kommen. Die darunterliegede Sperrschicht der schützenden Oxidhaut ist jedoch im ph-Bereich zwischen 4,5 und 8,0 weitgehend unlöslich, so dass in den meisten Fällen Flansche mit metallisch blanker Oberfläche eingebaut werden können.


Epoxidharzbeschichtung

Aluflansch beschichtetRAL 7035


Die Alu-Flansche sind auch mit elektrostatisch augebrachter, eingebrannter Epoxidharzbeschichtung lieferbar. Diese Ausführung kann aufgrund des verbesserten Korrosionsschutzes oder aus optischen Gründen wünschenswert sein.

Die Epoxidharz beschichteten Flansche werden entfettet, gestrahlt und anschließend mit elektro-statisch aufgebrachtem Pulver eingebrannt. Beim Transport, bei der Montage der Rohrleitung und beim Verschrauben der Alu-Flansche ist darauf zu achten, dass keine Beschädigung auftritt, da sonst eine Unterwanderung der Beschichtung durch Korrosion verstärkt auftreten kann.